Eine Eule

Psychoticker
der Blog von Dr. med. Barbara Günther-Haug
Privatpraxis für Psychotherapie Schmitten

Bereitgestellt von Dr. med. Barbara Günther-Haug

Privatpraxis f. Psychotherapie
Gartenstraße 12
61389 Schmitten/Taunus
Tel.: 0 60 84 - 94 92 39
https://www.b-guenther-haug-psychotherapie.de/
Tiefenpsychologisch fundierte PT, EMDR (EMDRIA), spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT)
23Okt/110

Angst – Entstehung

Astronomische Uhr in Straßburg
Krisen bewältigen heißt auch: Die Welt anschauen

Alle höheren Tiere zeigen unter Bedrohung Angst. Anders als der Mensch wird sich ein Tier in freier Wildbahn aber nur fürchten, wenn eine reale Bedrohung existiert. Der Mensch dagegen fürchtet sich auch vor seinen Fantasien. Das ist manchmal nützlich. Wir sind schließlich das bei weitem intelligenteste Wesen auf Erden, und wenn wir aus unseren Erfahrungen […]

Mehr lesen…

21Aug/110

Burn-out

Fauler Wolf
Krisen bewältigen heißt auch: Kräfte klug einteilen

Nachhaltige Erschöpfung, die sich nicht durch ein freies Wochenende kurieren lässt; dauernde Gereiztheit, Ratlosigkeit, Freudlosigkeit, Angst vor den gewohnten Aufgaben – solche Zustände bezeichnet man als „Burn-out“. Der Begriff wurde von Herbert Freudenberger, einem Psychoanalytiker in den siebziger Jahren geprägt und bezieht sich auf Erschöpfungszustände, die noch nicht den Schweregrad psychischer Krankheit erreicht haben. Folgerichtig […]

Mehr lesen…

21Aug/110

Konfliktbewältigung

Ziege auf Baumstamm in der Höhe stehend
Krisen bewältigen heißt auch: Wieder runterkommen

Bitte regen Sie sich im Konflikt nicht zu sehr auf, denn das tut weder Ihnen noch der Situation gut. Wie kann man die Fassung bewahren? In den „Konfliktgedanken“ haben wir bereits vor Denkweisen gewarnt, die unsere Wahrnehmung verzerren und somit unsere Zielsicherheit beeinträchtigen. Halten Sie sich in schwierigen Momenten lieber an diesen vier Überzeugungen fest: […]

Mehr lesen…

21Aug/110

Konfliktgedanken

Sandskulptur mit zerlaufendem Gesicht
Krisen bewältigen heißt auch: Das Gesicht wahren

Konflikte sind im Leben unausweichlich und begegnen uns praktisch jeden Tag. Sonderlich beliebt sind sie nicht. Wenn Sie also gleich keine Lust mehr haben weiterzulesen, lassen Sie es bleiben. Andererseits ist es nicht schlecht, wenn man auch in aufregenden Situationen ein bisschen über sich selbst Bescheid weiß. Konflikte entstehen vor allem, wenn: Wir eine Schuld […]

Mehr lesen…

30Jul/110

Depressionen

Riesenrad vor dunkelen Wolken
Krisen bewältigen heißt auch: Wissen, dass Fortunas Rad sich dreht

Die meisten Betroffenen sagen: „Man kann sich gar nicht vorstellen wie grässlich eine Depression ist, wenn man selbst noch keine erlebt hat“. Gewisse für Depressionen typische Symptome kennen wir freilich alle: Niedergeschlagenheit, Antriebsmangel, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen, Selbstzweifel, Unruhe, Ängstlichkeit, häufiges Weinen, Reizbarkeit, sozialer Rückzug, Appetitmangel oder –steigerung, sexuelle Unlust. Diese Zustände sollten nur nicht wochenlang […]

Mehr lesen…

18Jun/115

Sprüche

grinsender Kaktus
Krisen bewältigen heißt auch: Immer schön lustig bleiben.

Hier eine Liste mit hilfreichen Aussprüchen für die unterschiedlichsten Lebenslagen: 1) „Haben Sie Bananensaft?“ So fragte die Dame im Wintersportort die Serviererin, die leider passen musste. Dann wenigstens Affenbrotsirup? Agavennektar? Werden Sie selbst kreativ. Geeignet für versnobte Restaurants oder Begleiter. 2) „Und wie verhält sich das bei etwas höheren Temperaturen?“ Ein Spruch, den mein Mann, […]

Mehr lesen…

20Mrz/111

Träume

Krisen bewältigen heißt auch: Träumen
Krisen bewältigen heißt auch: Träumen

Seit Jahrtausenden sind wir bemüht, aus unseren nächtlichen Träumen etwas herauszulesen. Können wir im Schlaf in die Zukunft sehen oder die verborgenen Beweggründe anderer Menschen enträtseln? Die Wahrheit ist, dass Träume immer mit ihrem Träumer zu tun haben, also mit uns selbst. Trotzdem mögen sie eine Botschaft enthalten, die uns zuvor unbekannt war. Denn nicht […]

Mehr lesen…

24Feb/110

Mut

Renaissance-Arkadengang
Krisen bewältigen heißt auch: Neue Türen öffnen.

Vor den Mut haben die Götter die Angst gestellt. Nur, wer die Angst kennt, kann zur Tugend des Mutes heranreifen. In der Psychotherapie ist von vielen Ängsten die Rede. Manche Patienten neigen zu Panikattacken, deren Ursachen sie sich selbst nicht erklären können. Andere fürchten beständig, an einer schweren Krankheit zu leiden, und schenken den Beschwichtigungen […]

Mehr lesen…

5Feb/110

Missverständnisse

südfranzösische Hügel-Landschaft
Krisen bewältigen heißt auch: Entfernungen überwinden.

Missverständnisse sind weitaus häufiger, als man glaubt. Warum? Wir drücken uns nicht klar genug aus und fragen nicht oft genug nach, weil wir uns nicht die nötige Mühe machen. Klare Verständigung erfordert Gedankenarbeit; uns nicht die nötige Zeit nehmen. Klare Verständigung erfordert mehr als ein kurzes Brummen; uns nicht trauen auszusprechen, was wir eigentlich denken […]

Mehr lesen…

29Jan/110

Vergessen

Mainschiff
Krisen bewältigen heißt auch: Den Gedankenanker lösen.

Unser einzigartiges Menschengehirn, das unausgesetzt die verschiedensten Gedanken und Gefühle entwickelt, ließe sich wahrscheinlich nicht lange aushalten, wenn da nicht die Fähigkeit zum Vergessen wäre. Manchmal ist das Vergessen natürlich auch lästig. Wenn Sie finden, dass Sie zu vergesslich sind, überprüfen Sie folgende Punkte: Sind Sie überanstrengt oder übermüdet? Legen Sie einen ruhigen Tag ein. […]

Mehr lesen…